Bilder: JAPresse: NEINZeichen: DK

Brennende Flüssigkeiten

Auf dem Gelände der Firma Autokontor Bayern in Lüdersfeld, kam es am 16.12.2014 zu einem Schadenfeuer.

Handwerker hatten mit einer Flex ein Loch in eine Leichmetallbauwand einer Halle sägen wollen, um anschließend dort eine Tür einzusetzen. Die dabei entstanden Funken haben Betriebsstoffe , welche in der unmittelbarer Nähe lagerten in Brand gesetzt.
Schnell breitet sich das Feuer auf die Wände, die Dachhaut und auf umliegende Materialien aus.
Auch Druckgasbehälter waren in der Halle untergebracht, von diesen geht bei Brandeinsätzen immer eine besondere Gefahr aus.
Die Integrierte Regionalleitstelle Schaumburg / Nienburg alarmierte die Feuerwehr der Samtgemeinde Lindhorst nach dem Alarmstichwort B2.
Somit rückten Feuerwehr Lindhorst, Lüdersfeld Beckedorf, Heuerßen und Vornhagen zum Einsatzort an.
Zwei Angrifftrupps, ausgerüstet mit Atemschutz gingen zum Brandherd vor und bekämpften das Feuer mittels Schaum und Wasser.
Das Feuer war schnell unter Kontrolle und somit konnte eine Brandausbreitung verhindert werden. Nach 45 Minuten war der Brand gelöscht. Der Einsatz einer Wärmebildkamera war erforderlich um anschließend noch nach versteckten Glutnestern zu suchen und die Temperatur der betroffenen Betriebsstoffbehälter zu überprüfen. Insgesamt waren ca. 50 Einsatzkräfte der Feuerwehren vor Ort, zusätzlich ein Rettungswagen in Bereitstellung und die Polizei.
Verletzt wurde niemand.
Nach einer Stunde konnte die Einsatzstelle an die Betriebsleitung übergeben werden
Die Polizei schätzt den Schaden auf 10.000 Euro.