TextBilder: 1 PDF
2007-07-14
Heißübung in Hannover


Übung unter realistischen Bedingungen
Feuerwehr trainiert das Vorgehen bei Brandeinsätzen

Lindhorst. Die Einsatzkräfte aus der Samtgemeinde Lindhorst haben auf einem alten Industriegelände einen Brandeinsatz geübt. In der alten Ruine wurden Holzpaletten angezündet und ein Szenario vermittelt, bei dem mehrere Zimmer-, Wohnungs- und Kellerbrände zu löschen waren. So konnten auch die jüngeren Einsatzkräfte die Brandbekämpfung unter realistischen Bedingungen üben und erfahren, welche Temperaturen bei einem Brand herrschen und welche körperlichen Belastungen dabei entstehen.

Wegen der starken Rauch- und Hitzeentwicklung konnten die Einsatzkräfte nur mit Atemschutzgeräten die Brandbekämpfung vornehmen. Neben der Rettung vermisster Personen stand der Schutz der Einsatzkräfte im Vordergrund. Diese wurde durch die Atemschutzüberwachung und die genaue Einsatzdokumentation sichergestellt. Aber nicht nur die Einsatzkräfte im Innenangriff, auch für den Gruppenführer und die Feuerwehrleute, die für die Wasserversorgung verantwortlich waren, war es eine realistische Übung, schließlich stellten sie durch die Wasserversorgung die Absicherung der Einsatzkräfte im Innenangriff sicher.

Thomas Reiter, Gruppenführer der Ortsfeuerwehr Lindhorst, hatte die Übung organisiert und zeigte sich sehr zufrieden mit dem Übungsverlauf. Alle Beteiligten haben heute viel gelernt, besonders die hohe körperliche Belastung, die beim Retten einer Person entsteht, war gerade für die jungen Einsatzkräfte eine neue Erfahrung. Jeder Übungsabschnitt wurde von ihm und Jens Topp unter Atemschutz beobachtet. Beide sind Berufsfeuerwehrmänner in Hannover.

Insgesamt waren etwa 20 Feuerwehrleute aus Lindhorst, Beckedorf, Lüdersfeld und Heuerßen an den Übungen beteiligt, die dafür fast den ganzen Sonnabend opferten. In Zeiten von knappem Personal ist eine Zusammenarbeit der einzelnen Ortsfeuerwehren unerlässlich.
Diese Übung hat gezeigt, dass die Zusammenarbeit innerhalb der Samtgemeinde Lindhorst reibungslos funktioniert. Diese Übung war der Abschluss des ersten Halbjahres für die Einsatzkräfte der Lindhorster Feuerwehren: Schwerpunkt war dabei die Umsetzung der neuen FwDV3, eine Vorschrift die das Vorgehen im Löscheinsatz regelt.


Auch das Retten eines verletzten Feuerwehrmannes mussten die Einsatzkräfte bewerkstelligen.