TextBilder: 1 PDF
2011-03-26
Beckedorf - Müllsammlung


Alkoholflaschen, Fast-Food-Reste und neun Reifen

26 Jungen und Mädchen aus Beckedorf und Ottensen haben am Wochenende einen großen Beitrag für ein besseres Erscheinungsbild Beckedorfs geleistet. Gräben und eine Bushaltestelle befreiten die freiwilligen Helfer von Müll.


Bald ist der Anhänger voll: Der Beckedorfer und Ottenser Feuerwehrnachwuchs wirft die ersten gefüllten Müllsäcke auf die Ladefläche, am Ende sind es 24.

26 Kinder – elf von der Jugendfeuerwehr Beckedorf/Ottensen und 16 von der Kinderfeuerwehr Beckedorf – beteiligten sich an der Aktion. Mit dieser Resonanz war der stellvertretende Ortsbrandmeister, Dirk Kober, hochzufrieden. Insgesamt waren zudem acht Betreuer im Einsatz. In zwei Gruppen machten sich die jungen Feuerwehrleute an die Arbeit.

Zuerst wurden die Gräben an den Ortseinfahrten aus Richtung Lindhorst und Riepen gesäubert. Jede Menge Müll wanderte in die blauen Säcke, leere Alkoholflaschen und Fast-Food-Verpackungen zählten zu den am häufigsten illegal entsorgten Gegenständen. Es gab auch kuriose Funde, beispielsweise neun Autoreifen und eine Motorradverkleidung.

Anschließend arbeiteten die Jungen und Mädchen auch an der Ortseinfahrt aus Richtung Ottensen und kümmerten sich um Unrat an der Bushaltestelle an der Bundesstraße 65. Die jungen Feuerwehrleute soll dieser Einsatz im Zuge des „Umwelttages der Biedersächsischen Jugendfeuerwehr“ so sensibilisieren, dass sie ihren Abfall nicht einfach wild zu entsorgen. Wer sieht, wie viel Müll sich binnen eines Jahres in den Gräben ansammelt, der wirft sicher nicht so schnell selbst etwas an den Straßenrand, meint Kober.

Der Lohn für die getane Arbeit war zusätzlich zu reichlich Lob von Passanten und Autofahrern ein Mittagessen mit Pizza und kalten Getränken. Dies sponserte die Gemeinde, die die Mühe der Feuerwehr zu schätzen weiß. Deshalb unterstützte auch ein Mitarbeiter des Bauhofs samt Fahrzeug den Einsatz.