TextBilder: 1 PDF
2011-04-13
Die Löschbande pflanzt 23 Roteichen


Die Kinderfeuerwehr „Löschbande“ aus Beckedorf meint es ernst mit ihrem Einsatz für eine schönere Umgebung. Nach dem Müllsammeln im März haben nun 16 Jungen und Mädchen der Nachwuchsabteilung im Wald bei Beckedorf Bäume gepflanzt.

Beckedorf (gus). Zusätzlich zu drei Betreuern war auch der Auhäger Revierförster, Andreas Brandt, mit von der Partie. Der Fachmann leitete die Kinder beim Bäumepflanzen an. 23 Roteichen brachten die kleinsten Beckedorfer Feuerwehrleute in die Erde. Nun müssen die Bäume möglichst schnell wachsen. Denn an der Stelle im Bückeberg tut sich seit dem vergangenen Jahr eine große Lücke auf.

Im Herbst waren zahlreiche Bäume im Auftrag der Klosterkammer Hannover, die das Waldstück bei Beckedorf verwaltet, gefällt worden. Die Roteichen sollen die Lücke nun langsam aber sicher wieder füllen.

Brandt, als Chef der Revierförsterei Auhagen, die zur Klosterkammer gehört, erklärte den jungen Zuhörern auch noch, was es im Wald alles zu tun gibt. Und welche Aufgaben davon der Förster zu erledigen hat. Dazu zählt unter anderem auch, zu entscheiden, welche Bäume gefällt werden müssen, um den gesamten Bestand nicht zu gefährden.

Die Gruppentreffen der „Löschbande“ sind freitags um 15.30 Uhr im Feuerwehrhaus. Die Leitung hat Monika Kober inne, deren Stellvertreterin ist Catharina Völker. Christina Homeier und Stefanie Knorr fungieren ebenfalls als Betreuer.